Suchen


Nächste Termine


24.12.15
[Allgemein] Weihnachten

31.12.15
[Allgemein] Silvester

Sponsoren


BUE-Anlagentechnik

Saalesparkasse

Mitteldeutsche Umwelt- und Entsorgung GmbH

© SV Geiseltal Mücheln e.V. - 2015
16 . März . 2017

Letztes Heimspiel für Geiseltaler Wölfe


Am kommenden Samstag um 14 Uhr empfangen die Geiseltaler Wölfe im letzten Heimspiel der laufenden Saison den SV Senftenberg.
Die Tabellensituation könnte nicht unterschiedlicher sein. Die Geiseltaler als Tabellenführer empfangen den Tabellenletzten Senftenberg. Die Brandenburger waren mit einem Überraschungssieg gegen den Mitfavoriten auf den Staffelsieg Kleeblatt Berlin erfolgreich in die Saison gestartet. Dann folgte eine lange Durststrecke mit vielen Niederlagen. Als sie schon fast als Absteiger feststanden, gelang es ihnen sich durch gute Ergebnisse sichtlich zu verbessern. Für sie wird es am Samstag trotzdem ein Schicksalsspiel. Bei einer Niederlage sind sie der erste Absteiger.
Für die Wölfe gilt es nun nach der ersten Saisonniederlage am letzten Samstag in Elsterwerda wieder in die Erfolgspur zu finden. Trotz ein paar leichten Verletzungen und Ausfall durch Arbeit, wird es aber den Wölfen gelingen, eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen. Mit einem guten Resultat wollen sie sich die Geiseltaler von ihren treuen Fans Richtung Aufstiegsturnier verabschieden!

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
13 . März . 2017

Erste Saisonniederlage für die Geiseltaler Wölfe


Am vergangenen Samstag mussten die Geiseltaler Wölfe zum ESV Lok Elsterwerda. Die Lok Mannschaft wusste ihren Heimvorteil gekonnt zu nutzen und fügte den Geiseltaler Wölfen die erste Saisonniederlage bei. Mit 6,5: 1,5 Mannschaftspunkten (3486:3451) blieben die Punkte verdient bei den Gastgebern.
Gleich im ersten Starterpaar konnten die Brandenburger beide Mannschaftspunkte holen. Für die Müchelner spielten Andreas Fritsche (592) der gegen Benjamin Kube (585) mit 3:1 Sätzen verlor. Ebenfalls mit 3:1 Sätzen verlor Peer Schmidt (539) gegen Robert Groschopp (585). So lagen die Geiseltaler mit 0:2 hinten und hatten ein Minus von 39 Kegeln.
Die Wende kam leider auch nicht im 2. Durchgang. Auch hier konnten die Wölfe nichts gut machen. Nach anfänglich gutem Start und trotz eines Endspurts gelang es nicht die Gastgeber unter Druck zu setzen. Für die Wölfe spielten Andreas Kühn (584) der Satz- und Punktgleich gegen Justin Lorenz (584) spielte und beide sich den Mannschaftspunkt teilten. Der zweite Geiseltaler Ullrich Ribbeck (531) verlor 3:1 gegen Hannes Meske(563). So blieben die Elsterwerdaer mit 3,5: 0,5 Punkten in Führung und hatten ein Kegelplus von 71.
Auch im Schlusspaar stemmten sich die Gastgeber dem Angriff der Wölfe entgegen und konnten am Ende mit einem kleinen Vorsprung den Sieg noch sicher nach Hause fahren. Für die Wölfe spielte Sven Tränkler mit 632 Punkten die Tagesbestleistung und gewann sein Match gegen Martin Exner (556) mit 4:0 Punkten. In der anderen Paarung dominierte der Elsterwerdaer Sven Seiffert (613) gegenüber Alexander Weber (573) mit 3:1 Sätzen.
Nun gilt es für die Wölfe in den letzten beiden Begegnungen nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, um gut für das Aufstiegsturnier gerüstet zu sein.

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
8 . März . 2017

Geiseltaler Wölfe zu Gast in Elsterwerda


Am kommenden Samstag müssen die Geiseltaler Wölfe beim ESV Lok Elsterwerda antreten. Die Wölfe als feststehender Staffelsieger treffen auf den 4. Elsterwerda. Die Brandenburger sind ambitioniert in Saison gestartet und haben nach ansprechenden Ergebnissen in den letzten Spielen wechselnde Leistungen gezeigt. Sie sind aber ein heimstarkes Team, das schon mit sehr guten Resultaten aufhorchen ließ. Die Wölfe sind also gewarnt und werden auf keinen Fall das Match auf die leichte Schulter nehmen. Sie wollen auf alle Fälle ihre weiße Weste wahren. Es gibt zwar einige Besetzungsschwierigkeiten, die aber auf Grund des ausgeglichenen Kaders durchaus kompensiert werden können. Da Elsterwerda über eine ergiebige Bahn verfügt, freuen sich die Wölfe schon auf einen spannenden Wettkampf.

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
7 . März . 2017

Geiseltaler Wölfe wieder nicht zu schlagen


Am 15. Spieltag hatten die Geiseltaler Wölfe den SV Grün Weiß Langendorf zu Gast. Auch dieses Mal gab es für die Gäste aus dem Burgenlandkreis nichts zu holen. Die Wölfe dominierten mit 7:1 Punkten (3681:3358).
Im ersten Starterpaar spielte Mr. Zuverlässig Andreas Fritsche in gewohnt guter Manier 631 Kegel und gewann gegen Sven Meyer (508) klar mit 4:0. Reiner Hey (586) verlor gegen den Exgeiseltaler Marco Klein (590) mit 1:3 Sätzen. So stand es ausgeglichen 1:1, aber die Wölfe hatten schon 119 Kegel auf der Habenseite.
Leider musste sich im 2.Starterpaar der Geiseltaler Matthias Noack verletzt (Zerrung im Oberschenkel) auswechseln lassen. Für ihn kam Peer Schmidt, der aber sofort gut ins Spiel fand. Beide zusammen kamen auf 594 Zähler und gewannen mit 3:1 Sätzen gegen Christoph Krause (577). Der zweite Spieler der Wölfe, Alexander Weber (605), gewann gegen Sebastian Sitter (548) ebenfalls mit 3:1 Sätzen. So stand es 3:1 für die Geiseltaler und das Kegelplus erhöhte sich auf 193.
Die Geiseltaler Schlussstarter ließen nichts mehr anbrennen und erledigten ihre Aufgabe souverän. Andreas Kühn (631) gewann gegen Christoph Schmidt (589) mit 3:1 und Routinier Harald Fechner (634) spielte Tagesbestleistung und gewann mit 4:0 gegen Thomas Spiegelberg.
Durch diesen Sieg bleiben die Wölfe natürlich souveräner Tabellenführer der 2.Bundesliga Nord-Ost.

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
2 . März . 2017

Letztes Sachsen-Anhalt Derby für Geiseltaler Wölfe


Im vorletzten Heimspiel der laufenden Saison treffen die Geiseltaler Wölfe am kommenden Samstag um 14 Uhr auf den SV Grün Weiß Langendorf. Die Geiseltaler als ungeschlagener Tabellenführer sind klarer Favorit gegen den Tabellenfünften aus Langendorf. Die junge Truppe aus dem Burgenlandkreis hat bisher eine durchwachsene Saison gespielt. Sie haben sich bestimmt noch vorgenommen, wenigstens in den 4 verbleibenden Spielen ihr wahres Leistungsvermögen zu zeigen.
Für die Wölfe gilt es nun nach der vorzeitigen Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nord-Ost, sich in den letzten verbleibenden Spielen den Feinschliff für das Aufstiegsturnier zur 1. Bundesliga zu holen. Es stehen alle Stammspieler zur Verfügung und damit wird es für die Langendorfer bestimmt nicht leicht, in der Wolfshöhle Beute zu machen.
Die Wölfe freuen sich auf das Match und natürlich auf ihre treuen Fans!

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden

Unterstützer


Der SV Geiseltal bedankt sich bei seinen Sponsoren.