Suchen


Nächste Termine


24.12.15
[Allgemein] Weihnachten

31.12.15
[Allgemein] Silvester

Sponsoren


BUE-Anlagentechnik

Saalesparkasse

Mitteldeutsche Umwelt- und Entsorgung GmbH

© SV Geiseltal Mücheln e.V. - 2015
2 . November . 2015

Geiseltaler Wölfe im DKBC-Pokal weiter


Am vergangenen Samstag trafen die Geiseltaler Wölfe in der 2.Pokalrunde auf die Wölfe vom TUS Leitzkau. Nach dem Aufeinandertreffen in der Liga kam es zum 2.Rudeltreffen innerhalb von 5 Wochen. Auch hier konnten die Geiseltaler wieder ihre Heimstärke demonstrieren. Mit 7:1 Punkten und 3594 zu 3326 Holz wurden die Leitzkauer Wölfe ohne Beute wieder nach Hause geschickt.
Beide Mannschaften hatten einige Besetzungsprobleme, die aber die Gastgeber besser in den Griff bekommen haben.
Der erste Durchgang war noch auf Augenhöhe und es ging ziemlich knapp zu. Für die Geiseltaler erkämpfte Andreas Fritsche (614) mit 4:0 Sätzen den ersten Mannschaftspunkt gegen Sebastian Lorf (583). Der zweite Mannschaftspunkt ging an die Gäste. Hier verlor Alexander Weber(522) sein Duell gegen Patrick Germer (561) mit 0:4 Sätzen. Die Leitzkauer hatten noch ein Plus von 8 Zählern auf der Habenseite.
Weiterlesen

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
29 . Oktober . 2015

Geiseltaler Wölfe spielen 2.DKBC-Pokalrunde


Am kommenden Samstag um 13 Uhr in der Kegelhalle Mücheln kommt es im Pokal zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem TUS Leitzkau, also Rudeltreffen die Zweite.
Bereits vor 5 Wochen trafen beide Wolfsrudel aufeinander. Die Leitzkauer Wölfe wurden ohne Beute wieder nach Hause geschickt, der 8:0 Erfolg der Geiseltaler war souverän.
Der aktuelle Tabellenstand verspricht ein Spitzenspiel. Die Geiseltaler sind bisher ungeschlagener Tabellenerster und Leitzkau mit nur einer Saisonniederlage(in Mücheln) punktgleich mit Kleeblatt Berlin Tabellenzweiter. Aber der Pokal hat ja eigene Gesetze und alles ist möglich.
Die Geiseltaler Wölfe sind gewarnt und werden mit voller Aufmerksamkeit in das Duell gehen. Leider gibt es immer noch ein paar Probleme in der Mannschaftsaufstellung, aber die Geiseltaler setzen auf ihren Heimvorteil und die Unterstützung ihrer treuen Fans.

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
26 . Oktober . 2015

Siegeszug der Geiseltaler Wölfe geht weiter


Am 7. Bundesligaspieltag trafen die Geiseltaler auf den ESV Lok Elsterwerda. Auch hier konnten die Wölfe wieder ihre Heimstärke unter Beweis stellen. Mit 7:1 Punkten und einem Mannschaftsergebnis von 3609 zu 3413 Punkten wurde auch dieses Match gewonnen.
Durch eine Mannschaftsumstellung änderten die Geiseltaler ihre Taktik und auch diesmal hat es wieder funktioniert.
Für die Müchelner begannen Matthias Noack (621), der sein Spiel mit 4:0 Sätzen klar gegen Frank-Rüdiger Beier (549) gewann und Andreas Fritsche (585), der nicht wie gewohnt in sein Spiel fand und somit gegen den besten Lok Spieler Benjamin Kube (642) mit 0:4 Sätzen verlor. So stand es 1:1 und Geiseltal hatte nur 15 Punkte Vorsprung.
Den Spielern im 2.Durchgang merkte man die Nervosität an und es wurde dementsprechend agiert. Für Mücheln traten an Reinhard Hey (585) und in seinem 1. Heimspieleinsatz für die Geiseltaler Alexander Weber(556). Beide Spieler gewannen ihre Duelle, aber es war immer ein Spiel auf Augenhöhe. Reiner siegte gegen Hannes Meske (532) mit 4:0 und Alexander gewann auf Grund des besseren Endresultates gegen Justin Lorenz (547) mit 2:2. So stand es jetzt 3:1 für die Wölfe und ein Punktplus von 77 auf der Habenseite.
Die Geiseltaler Routiniers Andreas Kühn und Harald Fechner mussten das Schiff nun nach Hause schaukeln. Was ihnen auch eindrucksvoll gelang. Harald (607) gewann auf Grund des besseren Resultates gegen Martin Exner (586) mit 2:2 Sätzen. Andreas erspielte mit 655 Punkten die Tagesbestleistung und stellte eine neue persönliche Bestleistung auf. Damit gewann er klar gegen Stefan Kläber (557) mit 4:0 Sätzen.
Durch diesen Sieg festigten die Geiseltaler die Führung in der 2. Bundesliga Nord-Ost und können optimistisch ins Pokalspiel am kommenden Wochenende zu Hause um 13 Uhr gegen die Wölfe aus Leitzkau gehen.

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
19 . Oktober . 2015

Geiseltaler Wölfe bleiben in der Erfolgsspur


Auch im dritten Auswärtsspiel in Folge hielten sich die Wölfe wieder schadlos. Mit einem souveränen 7:1 Sieg (3327:3142) konnten auch die Punkte beim FC Schwedt 02 geholt werden.
Die Geiseltaler änderten ihre Aufstellung , was auch diesmal klappte. Es gibt zwar noch einige Reserven in der mannschaftlichen Ausgeglichenheit, aber die Topresultate sind da.
Gleich im ersten Starterpaar gingen die Geiseltaler mit 2:0 in Führung. Hier wusste erstmals in dieser Saison Andreas Fritsche zu überzeugen. Er gewann sein Duell mit 3:1 und erspielte sehr gute 574 Punkte. Sein Gegner Jörg Matthies (515) konnte da nicht mithalten. Spannender machte es Frank Pietsch (539) der 2:2 spielte, aber auf Grund des besseren Resultates den Mannschaftspunkt erkämpfte. Er spielte gegen Marcel Leverenz (535).
Im zweiten Paar spielte Matthias Schmidt (529) gegen Thomas Schulz (492) und gewann den Mannschaftspunkt mit 3:1 Sätzen. Mannschaftsleiter Andreas Kühn (535) verlor sein Match gegen Dirk Zarling , der verletzungsbedingt ausgewechselt wurde. Für ihn kam Steffen Schiller. Zusammen kamen sie auf 545 Punkten und holten mit 3:1 Sätzen den einzigen Mannschaftspunkt für die Gastgeber.
Das Geiseltaler Schlussduo konnte also befreit aufspielen nach einer 3:1 Führung und mit einem Holzplus von 90 Punkten.
Matthias Noack legte los wie die Feuerwehr, konnte aber leider das Nineau nicht bis zum Ende durchhalten. Er kam auf 552 Punkte und gewann mit 3:1 Sätzen gegen Fabian Opitz (521). Den Höhepunkt des Spieles setzte mal wieder Sven Tränkler. Nach verhaltenem Beginn spielte er sich in Rausch, erzielte einen neuen Einzelbahnrekord mit 598 Punkten und gewann sein Match mit 3:1 Sätzen gegen Frank Pachmann (534).
Mit diesem erneuten Auswärtssieg bleiben die Wölfe weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
15 . Oktober . 2015

Geiseltaler Wölfe müssen erneut nach Brandenburg


Das nächste Auswärtsspiel führt die Geiseltaler zum FC Schwedt 02. Beide Mannschaften treffen erstmalig aufeinander. Die Schwedter spielten genauso wie die Wölfe bis zur letzten Saison 200 Wurf. Den Geiseltalern ist die Umstellung etwas leichter gefallen, was aber nicht heißen soll, dass sie die Brandenburger nicht ernst nehmen. Auf den nicht so einfach zu spielenden Bahnen wird es sicher nicht so leicht werden, die weiße Weste zu wahren.
Bei den Geiseltalern stehen alle Spieler zur Verfügung. Nun gilt es daraus wieder ein schlagkräftiges Team aufzustellen, um die Punkte von dem 3.Auswärtsspiel in Folge, erneut wieder mit nach Mücheln zu nehmen.

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden

Unterstützer


Der SV Geiseltal bedankt sich bei seinen Sponsoren.