Suchen


Nächste Termine


24.12.15
[Allgemein] Weihnachten

31.12.15
[Allgemein] Silvester

Sponsoren


BUE-Anlagentechnik

Saalesparkasse

Mitteldeutsche Umwelt- und Entsorgung GmbH

© SV Geiseltal Mücheln e.V. - 2015
7 . Januar . 2018

Geiseltaler Wölfe starten mit Pokalspiel ins neue Jahr


Am kommenden Samstag 13 Uhr müssen die Geiseltaler Wölfe im Achtelfinale des DKBC-Pokals beim SK Markranstädt antreten.

Die Randleipziger sind zu Hause eine Macht und schwer zu schlagen. Momentan belegen sie den 4. Tabellenplatz in der 2.Bundesliga Ost-Mitte. In den letzten beiden Jahren gelang es nur dem TSV 90 Zwickau dort zu gewinnen.

Für die Geiseltaler kommt nun noch das Verletzungspech dazu, voraussichtlich werden 2 Stammspieler ausfallen. Diese gilt es nun zu ersetzen, um den Pokalfight zu gewinnen.

Es wird auf alle Fälle für alle Kegelfans in der Region ein Leckerbissen werden!

 

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
18 . Dezember . 2017

Geiseltaler Wölfe mit Unentschieden in Langendorf


Am 1. Spieltag der Bundesligarückrunde mussten die Geiseltaler Wölfe zum SV Grün Weiß Langendorf. Die Langendorfer standen mit dem Rücken zur Wand und benötigen jeden Punkt für den Klassenerhalt. Durch eine angespannte Personalsituation konnten sie nicht mit der besten Mannschaft antreten. Aber gerade in solchen Fällen gibt es immer wieder Überraschungen. Mit großer Moral und Einsatz konnten sie den Wölfe eine Punkteteilung abtrotzen. Die Wölfe konnten am Ende des Spieles mit dem Unentschieden zufrieden sein.

Gleich im ersten Durchgang ließen die Gastgeber aufhorchen. Beide Duelle konnten sie für sich entscheiden. Für die Wölfe verloren Andreas Fritsche (569) 2:2 gegen Sven Meyer (573) auf Grund des schlechteren Gesamtresultates ganz knapp mit den letzten Würfen und Reiner Hey (541) mit 0:4 gegen Marco Klein (583-Mannschaftsbestleistung). So lagen die Wölfe mit 0:2 zurück und hatten ein Minus von 54 Zählern.

Im 2. Durchgang konnten die Wölfe zwar etwas aufholen, aber der Rückstand bei den Mannschaftspunkten blieb. Für die Wölfe spielten Andreas Kühn (581) 4:0 gegen Thomas Spiegelberg (523) und Florian Erdmann (547) 1:3 gegen Jens Wittow (570). So stand es 3:1 für die Langendorfer und sie hatten weiter ein Plus von 19 Zählern.

Der Schlussdurchgang verlief dann voller Spannung. Die Führung wechselte ständig, beide Mannschaften konnten keinen sicheren Vorsprung herausspielen. Sven Tränkler spielte mit 608 Punkten Tagesbestleistung und gewann mit 4:0 gegen Christoph Schmidt (552). Aber Matthias Noack (574) verlor 1:3 gegen Sebastian Sitter (576). So hatten die Langendorfer 4 Duelle gewonnen. Durch das bessere Endergebnis (3393:3377) konnten die Wölfe noch diese 2 Mannschaftspunkte holen. So stand es am Ende 4:4 und die Wölfe sind noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen.

Trotz des Unentschiedens aber bei einer gleichzeitigen Niederlage der Wolfsburger in Wörlitz, gehen die Wölfe als alleiniger Tabellenführer in die Feiertagspause.

 

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
14 . Dezember . 2017

Geiseltaler Wölfe zum Auswärtsspiel nach Langendorf


Am kommenden Samstag müssen die Geiseltaler Wölfe zum letzten Spiel 2017, was zugleich auch das erste Spiel der Rückrunde ist, zum SV Grün Weiß Langendorf.

Die Langendorfer stehen mit dem Rücken zur Wand und benötigen jeden Zähler für den Klassenerhalt. Nach einer schwachen Hinrunde wollen die Burgenländer sicherlich einiges ändern. Die Wölfe sind also gewarnt und nehmen das Spiel sicherlich nicht auf die leichte Schulter.

Bis auf Alex Weber (verletzt) stehen alle Spieler wieder zur Verfügung. Mit einer überlegten Aufstellung sollte aber auch in Langendorf etwas zu machen sein. Mit einem Sieg würden die Wölfe als Spitzenreiter in die Weihnachtspause gehen.

 

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
4 . Dezember . 2017

Geiseltaler Wölfe weiter an der Tabellenspitze


Mit einem 6:2 (3421:3354) Auswärtssieg beim Tabellendritten Kleeblatt Berlin, konnten die Geiseltaler weiter die Tabellenführung in der 2.Bundesliga Nord-Ost behaupten.

Die Wölfe reisten nach ihren bis dato erspielten Ergebnissen voller Optimismus in die Hauptstadt. Mit einer cleveren Aufstellung konnten sie erneut die Kleeblätter besiegen.

Das Spiel begann sehr abwechslungsreich. Eine sichtliche Nervosität beider Teams war erkennbar. Für die Wölfe gewann Andreas Fritsche (567) nach einem phantastischen Endspurt auf der letzten Bahn nach 2:2 Sätzen auf Grund des besseren Endresultates gegen Christian Drache (557). Reiner Hey (509) kam nicht so richtig ins Spiel und musste sich mit 0:4 Sätzen Enrico Brosch (553) geschlagen geben. So stand es 1:1 nach Mannschaftspunkten und die Kleeblätter hatten einen Vorsprung von 34 Zählern.

Im 2. Durchgang drehten dann die Wölfe das Spiel. Andreas Kühn (572) gewann mit 4:0 Sätzen gegen Martin Asmus (531). Sven Tränkler (605) erspielte wieder mal den Tagesbestwert und gewann mit 3:1 gegen Jörg Seidel (550).Damit gingen die Wölfe mit 2:1 Punkten in Führung und hatten ein Plus von 62 Zählern.

Der Schlussdurchgang zeigte noch mal ein Kegelmatch auf hohem Niveau! Die Kleeblätter griffen noch mal richtig an, aber die Wölfe konnten voll dagegen halten. Matthias Noack (596) gewann mit 2,5:1,5 Sätzen gegen Sebastian Käfer (580). Florian Erdmann (572) verlor nach gutem Spiel noch auf der Zielgeraden gegen den besten Berliner Andreas Kupsch (583) nach 2:2 Sätzen auf Grund des schlechteren Endresultates.

Am Ende waren die Wölfe mit diesem Spielausgang sehr zufrieden. Verfolger Wolfsburg gewann in Langendorf und bleibt damit punktgleich mit den Wölfen an der Tabellenspitze.

 

Andeas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden
30 . November . 2017

Geiseltaler Wölfe zum Spitzenspiel nach Berlin


Am letzten Spieltag der Bundesligahinrunde müssen die Geiseltaler Wölfe (Tabellenführer) zum Drittplazierten Kleeblatt Berlin. Beide Mannschaften hegen ja Ambitionen für den Staffelsieg. Die Hauptstädter sind in den letzten 3 Spielzeiten zu Hause nur einmal besiegt wurden. Das gelang den Wölfen in der vorherigen Saison.

Das wird wieder ein Spiel auf Augenhöhe werden, bei dem die taktischen Entscheidungen eine wichtige Rolle spielen werden.

Bis auf eine Verletzung (Alexander Weber) sind alle Wölfe wieder fit. Nun gilt es wieder die richtige Aufstellung zu finden, um in der Hauptstadt zu punkten!

 

Andreas Kühn

Es sind 0 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden

Unterstützer


Der SV Geiseltal bedankt sich bei seinen Sponsoren.